Ratgeber: Mobile Marketing für Immobilienprofis

Spätestens seit dem Siegeszug von iPhone, iPad & Co. ist die Popularität von Smartphones, Tablets und modernen Mobiltelefonen rasant angestiegen. Mit anhaltend hohen Steigerungsquoten bei der Nutzerschaft nimmt diese Technologie zukünftig eine wichtige Rolle im Marketingmix ein, schließlich ist das Smartphone ähnlich wie der Haustürschlüssel immer und überall dabei.

QR-Codes schlagen die Brücke ins mobile Internet

Auch bei der Immobilienvermarktung kann man die innovativen Möglichkeiten dieser Technologien nutzen. Eine der bedeutendsten Szenarien ist die Aufwertung der eigenen Exposéaushänge, Plakate, Bauschilder oder Zeitungsinserate mit von Mobiltelefonen lesbaren QR-Codes. Durch die Kamera das Smartphones werden diese eckigen Barcodes eingescannt und leiten den Interessenten über die bestehende Internetverbindung zu ergänzenden Objektinformationen weiter.

Mit einem Scan alles auf dem Bildschirm

So wäre es denkbar, dass der hinter dem QR-Code verborgende Link direkt zu einem Objektinserat z.B. bei ImmobilienScout24 führt. Da zahlreiche Immobilienportale mittlerweile für die mobile Nutzung optimierte Webseiten bereitstellen, kann der Interessent sofort alle relevanten Informationen, sowie Bilder, Videos und Kontaktdaten einsehen. Schnellentschlossene können mit einem Klick den telefonischen Kontakt zum Makler herstellen, was sogar eine dritte Ebene der Mediendurchdringung begründet.

Es empfiehlt sich also, die kleinen QR-Codes aktiv in das eigene Immobilienmarketing für die Objektvermittlung einzubinden und somit professionell auf ergänzende Details zu verweisen. Passende Generatoren für QR-Codes gibt es übrigens kostenfrei im Internet – passende Apps für Smartphones haben viele Nutzer bereits installiert oder lassen sich problemlos aus dem App-Store herunterladen.

Posted in Ratgeber

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


2 + four =