Ratgeber: Schaufenster und Aushangbereich gestalten

Wer als Immobilienmakler, Wohnungsgenossenschaft oder Vermieterbüro seine Geschäftsräume in einem Ladenlokal untergebracht hat, sollte die meist großen Schaufensterflächen aktiv für die Präsentation des eigenen Immobilien-Portfolios nutzen. Durch einfache Maßnahmen im Schaufenster können Sie ganz leicht Passanten zu Interessenten, Mietern oder Käufern machen – ganz gleich wo sich ihr Geschäft befindet und das 24 Stunden an 7 Tagen pro Woche.

Bewerten Sie zunächst die räumlichen Gegebenheiten: Je nachdem, ob sich das Schaufenster direkt in einer Fußgängerzone, an einer stark befahrenen Straße oder doch ein paar Schritte in einer Seitenstraße befindet, gilt es, passende Lockmittel einzusetzen. Von Fahnenaufstellern, großflächiger Beschriftung im Schaufenster oder Display-Aufstellern ist hier alles erlaubt – zumindest soweit es seitens Ihres Vermieters bzw. der Kommune bei Platzierung vor dem Geschäft keine Einschränkungen gibt.

Bei regem Publikumsverkehr nah am Schaufenster (z.B. Fußgänger) lohnen sich Exposé-Aushänge Ihrer Immobilien, da der Leseabstand gering ist. Diese lassen sich zum Beispiel durch ein Seilsystem mit integrierten Rahmenelementen gut präsentieren. Große Bilder und Grafikelemente, wie z.B. optimierte Grundrisspläne, schaffen Aufmerksamkeit und Neugier. Wird ihr Schaufenster kaum von Fußgängern passiert und befindet sich stattdessen an einer stark befahrenen Straße oder Ampelkreuzung, gilt es aus der entsprechenden Distanz lesbare Werbung zu machen. Bei stehendem Autoverkehr kann sich beispielsweise ein Flatscreen-TV im Schaufenster lohnen. Über eine Diashow-Funktion lassen sich so große Texte (Argumente, Infos, Preise) und Objektbilder anzeigen. Um ohnehin flüchtige Blicke bei vorbeifahrendem Verkehr zu erhaschen wäre eher eine sehr knappe Werbeaussage als Schaufenster-Beschriftung geeignet. Eine in leuchtgelb gehaltene Botschaft „Altstadt: 105 m² Wohnung frei!“ kann hier seine Wirkung entfalten – zumindest wenn die im Beispiel angesprochene Altstadt eine bevorzugte Wohnlage ist.

Abschließend einige Ideen, Anregungen und To-Do’s für Ihr Immobilien Schaufenster:

  • Sorgen Sie regelmäßig für Abwechslung und halten Sie das präsentierte Repertoire aktuell.
  • Schaffen Sie Aufmerksamkeit! Große Schrift, wehende Fahnenaufsteller oder Flatscreen-TV im Schaufenster haben eine nicht zu unterschätzende Wirkung auf Passanten.
  • Bringen Sie TOP-Angebote mit Beschriftungsfolie ans Schaufenster! Guter Kontrast durch helle (Leucht-) Schriftfarbe und ein knappes, neugierig-machendes Wording sind hier angesagt. Beschriftungsfolie gibts bei der örtlichen Werbeagentur – diese bringt auch alles an, falls man selbst nicht Hand anlegen will. Nicht vergessen: Regelmäßig wechseln!
  • Ihr Schreibtisch ist direkt hinter dem Schaufenster? Kein Problem: Nutzen Sie ein Seilsystem mit Rahmenelementen, um Ihre Exposés auszustellen und gleichzeitig einen Sichtschutz zu schaffen. Eine gute Alternative ist matte Klebefolie mit einzelnen Ausschnitten für Exposés oder digitale Bilderrahmen zur Präsentation von Objektbildern.
  • Sorgen Sie stets und rund um die Uhr für eine gute Ausleuchtung. Lichtlösungen mit LED-Technik sorgen für kosteneffizienz im Dauerbetrieb. Die Schaltzeiten sind abhängig vom Lichteinfall auf das Schaufenster.
  • Holen Sie sich Meinungen zu Ihrem Schaufenster ein. Fragen Sie mehrere (!) Bekannte und Kunden nach einer ehrlichen Meinung und entwickeln Sie Ihr individuelles Schaufensterkonzept stetig weiter.

 

Posted in Ratgeber

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


9 − = two